Nachklärung

Das Abwasser besteht nun noch hauptsächlich aus Wasser und Bakterienmasse. Zur Sedimentation der Bakterienmasse wird das Abwasser die kreisrunden Nachklärungsbecken zugeführt. Eingeleitet wird über eine aussenliegende Verteilrinne. (RIM-FLOW)

Durch die Dichteströmung fliesst das Abwasser zuerst in die Beckenmitte. Dort setzt sich die Masse ab und das Wasser läuft über Zacken in die Ablaufrinnen weiter in Richtung Aussenpumpwerk.

Der abgesetzte Belebtschlamm wird mit radialen Saugräumern teilweise zurück in die Biologie und in die Faulung (Siebung) gefördert.

Laboruntersuchungen in der Nachklärung: CSB (chemischer Sauerstoffbedarf); Gesamtstickstoffgehalt; Ammoniumgehalt; Nitritgehalt; Nitratgehalt; Gesamtphosphorgehalt; Ortho-Phosphat (gelöster Phosphor); TOC (Gesamtkohlenstoffgehalt); DOC (Gelöster Kohlenstoffgehalt); GUS (Gesamte ungelöste Stoffe)

Bilder aus der Nachklärung

Abwasser: weiter zum Ablaufpumpwerk

Das nachgeklärte Wasser verlässt die Anlage jetzt über die Druckleitung in den Rhein

Überschuss-Schlamm: weiter zur Schlammbehandlung
Schlamm-Siebung

Der Primär- und Überschuss-Schlamm wird jetzt gesiebt, voreingedickt, entwässert, bevor er in die Faulungsanlage eingespeist wird.